Brijuni Brijuni

Brijuni

Brijuni ist eine Gruppe von vierzehn kleinen Inseln entlang der Westküste des kroatischen Istriens.

Von der istrischen Halbinsel trennt die Inselgruppe der 2 km breite Fažana-Kanal im nördlichen Adriatischen Meer. Auf der Inselgruppe befinden sich die zwei größten Inseln Veliki Brijun mit einer Fläche von 5,6 km² und Mali Brijun mit einer Fläche von 1,7 km², sowie zwölf kleinere Inseln: (Sveti Marko, Gaz, Obljak, Supin, Galija, Grunj, Vanjski, Pusti Otok (Madona), Vrsar, St. Jerolim, Vanga (Krasnica) und Kotež.

Die Insel besteht aus Kalkstein, der von einer dicken Erdschicht bedeckt ist. Der höchste 55 m hohe Gipfel befindet sich auf Veliki Brijun.

Der Name Brijun, der seit 1421 in Gebrauch ist, soll mit einem alten illyrischen Begriff verwandt sein, der die Untiefen bezeichnet.

Der erste Beweis der Besiedlung stammt aus der Bronzezeit, 3000 Jahre v. o. Z. Der illyrische Volksstamm Histri, nach dem Istrien benannt wird, besiedelte die Inselgruppe etwa 1500 Jahre später, bis sie von den Römern unterworfen wurden. Archäologische Forschungen an der Bucht Verige auf Veliki Brijun bestätigten die Existenz von der sog. Villa Rustice. Nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches wurden die Inseln von den Ostgoten und den Byzantinern übernommen, und im Jahr 1331 kamen sie unter die Verwaltung von Venedig. Die wohlhabenden venezianischen Familien haben prestigeartige Residenzen auf der Insel gebaut. Über hundert Jahre später hat die Einwohner die Malaria- und Pestepidemie dezimiert, sodass die Inseln bis zum 17. Jahrhundert praktisch unbewohnt waren.

Zurzeit des Kaisertum Österreich gründete der damalige Vizegouverneur Hans Birch Dahlerup im nahe gelegenen Pulj die wichtigste österreichische Marinabasis, die der Brijuni-Inselgruppe eine neue strategische Bedeutung gab, da sie einen natürlichen Abwehrschild gegen mögliche Angriffe aus dem Meer, insbesondere aus Italien, darstellte. Während dieser Zeit wurden Festungen auf der Inselgruppe gebaut, zwei große auf Mali Brijun und fünf kleinere auf Veliki Brijun. Zu dieser Zeit waren die Hauptbewohner der Inseln Soldaten und ihre Versorger.

Im Jahr 1893 wurde die Brijuni-Inselgruppe vom österreichischen Eisenindustriellen Paul Kupelwieser gekauft und er errichtete auf den Veliki Brijun ein elitäres Touristenzentrum mit Hotels, Promenaden, Sportplätzen, Pferdeställen und andere Infrastruktur. Die Entwicklung des Tourismus um die Jahrhundertwende unterbrach jedoch wegen Malariaausbrüchen. Kupelwieser brachte den berühmten slowenischen Forstwirtschaftsexperten Alojz Čufar nach Veliki Brijun, der der Verwalter der Inselgruppe wurde, und den berühmten Arzt, Mikrobiologen und Nobelpreisträger Robert Koch einstellte, um Malaria zu bekämpfen. Während seines zweijährigen Aufenthaltes ordnete er, alle Seen, Teiche und Abflüsse zu entwässern und behandelte die Patienten mit Chinin, so dass im Jahr 1902 die Epidemie überwunden wurde. Im Jahr 1913 wurde der Hotelkomplex mit über dreihundert Zimmern, Promenaden, einem Meerwasserschwimmbad und einem 18-Loch-Golfplatz fertiggestellt, doch schon bald begann der Erste Weltkrieg, als die österreichischen Soldaten in den Archipel zurückkehrten. Nach dem Krieg gehörte das gesamte Istrien mit seinen nahegelegenen Inseln zu Italien, darunter auch Brijuni, die jedoch bis zum unrühmlichen Zusammenbruch des Kupelwieserunternehmens im Jahr 1936 in Privatbesitz blieben und dann vom italienischen Staat übernommen wurden. Während des Zweiten Weltkriegs durchgingen die Inseln von einer Hand zur anderen, italienische Faschisten und die deutschen Besatzer verwüsteten die Inseln ziemlich deutlich, und auch die Alliierten haben gegen Ende des Krieges die Inseln bombardiert. Nach der Befreiung reparierten die jugoslawischen Behörden teilweise die Schäden und renovierten Hotels, während sich der damalige Präsident Josip Broz-Tito eine Ferienresidenz in Vanga ordnen ließ, und einige der Objekte wurden nach den Plänen des berühmten slowenischen Architekten Jože Plečnik errichtet. Während der Zeit von Jugoslawien waren Brijuni (mit Ausnahme von Veliki Brijun) ein geschlossenes militärisches Gebiet, das auch aus offiziellen jugoslawischen Karten gestrichen wurde. Auf Brijuni hat Tito berühmte Politiker, Operndiven, Jagdfreunde, Filmstars, darunter Elizabeth Taylor, Richard Burton, Sophia Loren, Carlo Ponti und Gina Lollobrigida und andere wichtige Persönlichkeiten dieser Zeit zu Gast genommen, auf Veliki Brijun hatte er sogar einen Safaripark mit exotischen Tieren. Nach dem Zerfall Jugoslawiens wurde die Residenz vom kroatischen Präsidenten Franjo Tuđman nachgefolgt, wo die Brijuni-Deklaration unterzeichnet wurde, aber der wirkliche Wiederaufbau begann erst in diesem Jahrtausend.

Brijuni sind für ihre wunderschöne Landschaft berühmt und seit 1983 wurden sie zum kroatischen Nationalpark erklärt. Der Zugang zu Veliki Brijun ist mit der Fähre aus Fažana möglich.

Istrien Alle Ziele

Poreč

45 Yacht

Poreč ist eine touristische Stadt und Hafen an der Westküste von Istrien in der Gespanschaft Istrien (Kroatien).

Umag

45 Yacht

Umag (Italienisch Umago) ist eine Stadt in Kroatien, die administrativ in die Gespanschaft Istrien gehört.

Vrsar

45 Yacht

Vrsar ist eine Siedlung in Kroatien, die das Zentrum der Gemeinde Vrsar ist. Die Gemeinde gehört unter die Gespanschaft Istrien.

Rovinj

45 Yacht

Die Gemeinde Rovinj liegt in der sogenannten Region des Roten Istrien. Die Gemeinde grenzt im Norden an die Gemeinden Vrsar, mit denen sie den Lim-Kanal und Sv. Lovreč teilt und im Süden an die Gemeinden Bale und Kanfanar. Vor der Küste liegt das "Rovinjer Archipel" mit 22 Inseln und Inselchen.

Pula

45 Yacht

Pula (Kroatisch Pula, Italienisch Pola) ist eine Stadt in Kroatien und die größte Stadt der Gespanschaft Istrien. Sie liegt im Süden der istrischen Halbinsel in einer gut geschützten Bucht. Nach dem Zerfall der Österreichisch-Ungarischen Monarchie war die Stadt der Haupthafen für die Kriegsmarine der Monarchie.

Brijuni

45 Yacht

Brijuni ist eine Gruppe von vierzehn kleinen Inseln entlang der Westküste des kroatischen Istriens. Von der istrischen Halbinsel trennt die Inselgruppe der 2 km breite Fažana-Kanal im nördlichen Adriatischen Meer. Auf der Inselgruppe befinden sich die zwei größten Inseln Veliki Brijun und Mali Brijun

Naložbo sofinancirata Republika Slovenia in Evropska Unija iz evropskega sklada za regionalni razvoj. Sofinanciranje za izdelavo spletne strani je bilo pridobljeno preko Vavčera za digitalni marketing.

EU MGRT SPS – Slovenski podjetniški sklad

Wir nutzen Cookies um die volle Funktionalität unserer Webseite zu gewährleisten. Datenschutzerklärung.